Archives For Historische Routen

Mittendrin auf einer Insel ein Märchenschloss mit “Tischlein deck dich”, ein Landl voller Romanik & Barock und der zweithöchste Alpengipfel Deutschlands.

Bayerns Südosten, der Chiemgau und das Berchtesgadener Land wurden mit den Kräften der Eiszeit zur Schönheit ausgebaut, einem übergroßen Freilichttheater gleich. Wir beginnen mit dieser bezaubernden Route in Kufstein, der Stadt mit der stolzen Feste hoch über dem Inn. Durch das Priental führen wir Sie an den Chiemsee und weiter bis zum Königssee, der zu Füßen des zweithöchsten Gipfels in Deutschland liegt, dem Watzmann. Mit der Festungs- und Festspielstadt Salzburg, eine der schönsten Städte der Alpen beenden wir diese Route. Sie sollten jeden Moment genießen und verweilen.

Schloss Herrenchiemsee

Länge der Route: rd. 120 km
Abstecher:  Überfahrt mit der Chiemsee-Schifffahrt zu den Inseln Herren- und Frauenwörth

weiterlesen…

Ludwigs Schlösser haben Bayern nachhaltig geprägt und brauchen keine großen Erklärungen mehr. Die bayerischen Schlösser sind auf der ganzen Welt ein Begriff. Die einen halten die Königsschlösser für Auswüchse eines Verrückten, die anderen für phantastische und technische Meisterwerke eines Visionärs. Aber wie kam es dazu? Was trieb den Bayerischen König an? Urteilen Sie selbst darüber und erfahren Sie mehr über den beliebten bayerischen König und seine Schlösser.

Schloss Linderhof

Schloss Linderhof im Graswangtal bei Oberammergau

weiterlesen…

München, die bayerische Landeshauptstadt im Wandel der Zeit.

Vom Dorf Munichen zum Millionendorf oder vom Salzhandel zur Kulturhauptstadt – die Stadt der bayerischen Könige hat viele Gesichter.

Am Anfang war das “Weiße Gold”, die Gier nach Macht und Geld.

weiterlesen…

Bevor um 1500 das Eisacktal über den „Kunterweg“ durch die Eisackschlucht befahrbar wurde, führte der Weg von Bozen zum Brennerpass über den Ritten.

Die Fugger, Albrecht Dürer und Goethe kamen durch das Tal auf ihrem Weg gen Venedig oder Rom… der Minnesänger und Dichter Walther von der Vogelweide wurde hier inspiriert und man sagt, er sei ein Südtiroler, aus dem Eisacktal gewesen. Doch bevor um 1500 das Eisacktal durch den „Kunterweg“ (nach seinem Betreiber benannt) durch die Eisackschlucht befahrbar wurde, führten die Wege der Völkerwanderungen, der Römer und Kaiser (Konrad II., Barbarossa, Karl V.) über den Ritten und den Ulrichspass bei Lengmoos (1.154 m).

Italienischer Flair und Tiroler Bodenständigkeit prägen das Tal zwischen Bozen und Brenner. Prächtige Ritterburgen säumen den Weg, mächtige Bischöfe hatten hier ihren Sitz. Malerische Dörfer erscheinen wie Adlerhorste hoch über der Eisack. Das Leben pulsiert seit Jahrtausenden in diesem Tal.

Länge der Route: rd. 70 km
Abstecher: Kastelruth – Seiser Alm, etwa 10 bis 15 km
Abstecher: Große Dolomitenstraße von Bozen bis Cortina d’Ampezzo, 110 km

weiterlesen…

Von Füssen, Schloss Neuschwanstein an den Starnberger See auf des Königs Pfaden – die Klöster des Pfaffenwinkels und die Kunst der Wessobrunner Meister.

Der aus dem tirolerischen Vorarlberg kommende Lech erreicht markant mit dem Lechfall und kurz vor Füssen bayerischen Boden. Auf seinem Weg zur Donau trennt er das Allgäu-Schwaben von Oberbayern. Von Füssen aus verlassen wir mit der königlichen Rokoko-Route die majestätischen Gipfel der Allgäuer Alpen und durchqueren das Voralpenland mit seinen lieblichen Hügellandschaften, bäuerlichen Ortschaften, barocken und romanischen Klöstern und besuchen die schönsten Rokoko-Kirchen. Die Route führt Sie von den Königsschlössern Ludwig II. bis zum Starnberger See, in dem der König seinen tragischen Tod fand.

Länge der Route: rd.110 km
Abstecher:  Ammersee und Kloster Andechs, ca. 50 – 60 km

weiterlesen…

Fernsichtgipfel, Hochtäler, italienisch geprägte Inn-Städte, viel Barock & Rokoko dazu ein historisches Ritter-Barocktheater das seinesgleichen sucht…

Der quirlige Inn aus dem Schweizer Engadin passiert zwischen Kufstein und Kiefersfelden einen weiteren markanten Punkt seines Verlaufes vorbei am mächtigen Kaisergebirge, bevor er sich gemächlich durch Oberbayern bis nach Passau schlängelt, wo er sich mit der Donau zum großen Strom verbündet. Er zieht vorbei an romantischen Altstädten wie Rosenheim und Wasserburg, prägt die Landschaft rund um Barock und Rokoko Kirchen die seinesgleichen suchen. Den Inn, kann man als “den bayerischen Fluss” bezeichnen, denn hier in Bayern zeigt der ursprünglich stürmische Alpenfluss seine ganze Stärke mit stoischer Ruhe.

Länge der Route: ca. 60 km
Abstecher: Samerberg ca. 10 km; Bad Aibling an der Mangfall, Weihenlinden ca. 18 km

weiterlesen…

Die Andreas Hofer Route

Christa —  12. Oktober 2012 — Kommentieren

Auf den Spuren des Tiroler Freiheitskämpfers führt der Weg durch das Passeiertal, über den Jaufenpass nach Sterzing und weiter nach Innsbruck.

Wussten Sie, dass hier im Passeiertal die Almböden ganz besonders reich bestückt sind? Nicht weniger als 126 Kräuter wurden auf 50 m²  gezählt, auf einer Höhe über 1.700 Meter. Das Passeier Bergwiesenheu ist das reichhaltigste des gesamten Alpengebietes. Genießen Sie es bei einem Bad im Heu.

Länge der Route: ca. 60 km
Abstecher: Landesbergbaumuseum am Schneeberg, rd. 20 km, Schloss Wolfsthurn Mareit ca. 3 km, Landesbergbaumuseum Maiern (ab Mareit) rd. 8 km, Innsbruck ab Sterzing ca. 55 km

weiterlesen…

Das Tiroler Inntal

Christa —  12. Oktober 2012 — Kommentieren

Entlang der Via Claudia Augusta von Nauders (Reschenpass) bis Imst und weiter dem Inn folgend bis Kufstein.

Ein Streifzug durch viele Jahrhunderte. Erste Spuren stammen aus der Hallstattzeit, das 7. und 6. Jahrhundert vor Christus. Um 15 v.Chr. kamen die Römer auf ihrem Alpenfeldzug. Sie nutzten den einst wichtigsten Weg von Süd nach Nord (und zurück) zwischen Reschen- und Fernpass. Eine bewegende Geschichte unserer Vorfahren. Folgen Sie der Via Claudia Augusta aus Südtirol kommend von Süd nach Nord, wie einst der Heerführer Nero Claudius Drusus, Stiefsohn des Kaisers Augustus.

Länge der Route: rd. 190 km
Abstecher: Kaunertal (ca. 35 km), Achensee (ca. 19 km), Kaisertal ein unvergessliches Wandererlebnis

weiterlesen…

Mittelalter Route Vinschgau

christian —  11. Oktober 2012 — Kommentieren

Von Meran bis Finstermünz am Reschenpass folgen wir der Via Claudia Augusta, erleben mittelalterliche Burgen und Schlossruinen, entdecken romanische Kirchlein mit beeindruckenden Fresken.

Die Via Claudia Augusta, 15 v. Christus trägt den Namen des Germanenbezwingers Tiberius Claudius Caesar Augustus. Diese Straße führte von Altino (nahe Venedig) über Trient, Meran, durch den Vinschgau, hinauf auf den Reschenpass. Über Landeck, Imst sowie den Fernpass führt sie nach Augusta Vindelicum (Augsburg) und weiter bis an die Donau, bei Donauwörth. Sie ist die einzige römische Straße über die Alpen, deren Namen uns heute noch bekannt ist, durch Funde von römischen Meilensteinen im Vinschgau belegt.

Länge der Route: ca. 80 km, entlang der Via Claudia Augusta
Abstecher: Stilfserjoch ca. 20 km, Müstair (Schweiz) ca. 15 km
Abstecher: Schnalstal, Kurzras ca. 25 km

Meran unter Palmen

Der Relais und Alpen-Tipp!
Wir empfehlen die Route auf Wander- oder Radwegen zu erkunden. Für müde Wanderer oder Radler ist die Vinschgerbahn zwischen Meran und Mals ein willkommenes Angebot. Sie können an den Bahnstationen der Vinschgerbahn jederzeit ein Fahrrad mieten. Lassen Sie Ihr Fahrrad ruhig zu Hause.

weiterlesen…

Auf den Spuren der Salz-Säumer

Das weiße Gold hat eine lange Tradition von rd. 7000 Jahren in der Region um Salzburg. Es wurde nach Süden über die Radstätter Tauern transportiert oder mit Hilfe von Flößen auf der Salzach und Inn bis nach Passau an die Donau. Über den schwierigen Transport der Säumer über die Tauern, auf Pfaden, die über eine Höhe von etwa 1.750 Metern führten, kann man sich erst eine Vorstellung machen, wenn man die Wegstrecke kennt. Kommen Sie doch mit!

Länge der Route: rd. 166 km
Abstecher: Maltatal, 18 km

weiterlesen…